Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Inklusion

Was bedeutet Inklusion:

Kinder und Jugendliche mit Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot können auf Wunsch der Eltern an einer Grundschule, Gemeinschaftsschule, Werkrealschule, Realschule oder am Gymnasium unterrichtet werden. Das staatliche Schulamt ist für die regionale Schulangebotsplanung zuständig. Der Antrag auf Inklusion erfolgt über das staatliche Schulamt.


Das Kollegium der Lilienhofschule ist mitverantwortlich, Teilhabe für das Kind innerhalb der wohnortnah besuchten Klasse/Schule und für zukünftigen Anforderungen bestmöglich zu erreichen. Um dies zu erreichen, verstehen wir uns als Teil der jeweiligen Klasse und der Schule.

 

Grundhaltung:
  • Wir arbeiten ressourcenorientiert.
  • Wir arbeiten systemisch.
  • Wir arbeiten kooperativ.
  • Wir suchen nach individuellen Lösungen.
  • Wir denken vom Kind zum Programm.
Unsere Aufgaben sind deshalb:
  • Prozessorientierte Diagnostik
    • mit Blick auf das Befinden des Kindes
    • mit Blick auf den nächsten Lernfortschritt
    • mit Blick auf die Lerngruppe/weitere Kontexte
    • mit Blick auf die Körperfunktionen
    • Interpretation und Beschreiben der Barrieren für das Lernen
    • Herausarbeiten von förderlichen Faktoren für das Lernen
  • Kooperative Förderplanung
    • Entwicklung von individuellen Bildungsangeboten wie z.B.
    • Nachhilfeangebot‘ (Einzeln/in der Gruppe)
    • Individuelle Hilfen für Unterricht mitgestalten
    • Differenzierungsmöglichkeiten erarbeiten
    • Koordination von innerschulischen und außerschulischen Hilfen
    • Unterrichten der Lerngruppe (auch im Team)
    • Beratung von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern,…
  • Dokumentation der Lernentwicklung (auch Mitwirkung am Zeugnis)
  • Übergänge gestalten
  • Systemkenntnisse einbringen
Inklusion verstehen wir:
  • als Akzeptanz von Unterschiedlichkeiten
  • als Aufforderung individuelle Lösungen zu finden
  • als Möglichkeit wohnortnah zur Schule zu gehen.
Wünschenswerte Grundvorrausetzung:
  • transparente Absprachen auf organisatorisch–struktureller Ebene
  • eine positive Grundhaltung der beteiligten Lehrkräfte und Schulleitungen, die von Bereitschaft, Offenheit und Neugier geprägt ist
  • ein Interesse an gemeinsamer Planung (z.B. durch gemeinsame Fortbildungen, …)
  • eine Stundenplangestaltung, die gemeinsame Besprechungszeiten bereits einschließt
  • eine Unterrichtsmethodik, die individualisiertes Lernen ermöglicht.

Kontakt:

Link SSA: http://schulamt-freiburg.de/,Lde/Startseite/Unterstuetzung+_+Beratung/Inklusives+Bildungsangebot

 

Ansgar Rieß
Lilienhofschule Staufen
Auf dem Rempart 8
79219 Staufen


07633/ 9580090

Impression

g1

g2

g3

intern

Interner Bereich

Login